BBT-Gruppe
 
 
 
 
 
Zur Startseite
Herzlich Willkommen
Team & Kontakt
Bewerberinfos

Staatlich anerkannte Berufsfachschule für Pflegeberufe

„Berufliche Bildung ist nur ein Teil unseres Auftrags. Mindestens ebenso wichtig ist die Wertevermittlung auf Basis des christlichen Menschenbildes. Das können wir nicht theoretisch unterrichten, das müssen wir den Auszubildenden vorleben.“

Unsere Berufsfachschule für Pflegeberufe am Caritas-Krankenhaus hat eine lange Tradition und ist eine über den Main-Tauber-Kreis hinaus bekannte Ausbildungsstätte. Wir bieten 145 Ausbildungsplätze in der Gesundheits- und Krankenpflege sowie 30 Ausbildungsplätze in der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege an.

In unserer praxisnahen Ausbildung legen wir großen Wert auf die Förderung beruflicher Handlungskompetenzen. Durch fächerübergreifenden Unterricht erfahren die Auszubildenden eine starke Theorie-Praxis-Vernetzung. Die Auszubildenden lernen vielfältige betriebliche und außerbetriebliche Einsatzorte kennen, an denen sie über einen bestimmten Zeitraum hinweg unter der Anleitung qualifizierter Mitarbeiter pflegerische Fachkompetenzen erwerben. Dies trägt erheblich zu Innovation und Qualität in unserem Haus bei.

Sei dem 1. April 2005 verläuft unsere Ausbildung als Modellprojekt im Rahmen einer "integrativen Pflegeausbildung". Dabei werden die drei Berufsgruppen Gesundheits- und Krankenpflege, Gesundheits- und Kinderkrankenpflege sowie Altenpflege in einem gemeinsamen Ausbildungsgang unterrichtet, um die zukünftige Herausforderungen, die eine sich ändernde Gesellschaft und ihr Gesundheitswesen mit sich bringt, gemeinsam zu bewältigen. Dazu kooperieren wir mit vier christilichen Einrichtungen der Altenhilfe aus unserer nähreren Umgebung.

Wer sich über einen Beruf in der Pflege vor Ort informieren möchte, kann in unserem Krankenhaus ein Pflegepraktikum absolvieren. Auszubildende und Praktikanten haben die Möglichkeit, kostengünstig im Personalwohnheim des Caritas-Krankenhauses zu wohnen.

Nach erfolgreicher Grundausbildung bietet der Pflegeberuf vielseitige Tätigkeitsfelder und vielfältige Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Wenn Sie sich für eine Fachweiterbildung im Caritas-Bildungszentrum interessieren, finden Sie hier weitere Informationen. Auch Studiengänge in Pflegepädagogik, Pflegemanagement oder Pflegewissenschaft, sowie eine Weiterbildung zur Stationsleitung, zum Beispiel im Bildungszentrum "Gesundheit und Pflege" am Krankenhaus Tauberbischofsheim, stehen Ihnen offen.

So sieht der Alltag einer Krankenschwester und eines Krankenpflegers im Caritas-Krankenhaus aus:

Pflege im Film

 

Kontakt

Berufsfachschule für Pflegeberufe
Caritas-Krankenhaus
Uhlandstraße 7
97980 Bad Mergentheim

Telefon: 07931 58-3741
Fax: 07931 58-3790
E-Mail: caritas-bildungszentrum@ckbm.de

Lehrerteam

Norbert Stolzenberger

Norbert Stolzenberger zoom

Mein bisheriger Berufsweg:

  • Ausbildung zum Krankenpfleger am Kreiskrankenhaus Mosbach
  • Krankenpfleger am Krankenhaus Hardheim / Walldürn
  • Weiterbildung zum Lehrer für Pflegeberufe in Nürnberg
  • Seit April 1990 Lehrer für Pflegeberufe am Caritas-Krankenhaus Bad Mergentheim
  • Seit 1992 Leiter des Caritas-Bildungszentrums

Warum ich im Caritas-Bildungszentrum arbeite:
Es ist interessant jedes Jahr viele neue Menschen kennenzulernen. Es macht Spaß und Freude mit jungen (und jung gebliebenen) Menschen zusammenzuarbeiten. Ich gebe mein Wissen gerne weiter und freue mich über die Entwicklung unserer Schüler während der Ausbildung und auch darüber hinaus. Auch von ihnen darf ich viel lernen.

Wenn ich nicht Lehrer für Pflegeberufe geworden wäre,
wäre ich wohl Lehrer an einer allgemeinbildenden Schule oder als Informatiker tätig.

Wenn ich nicht gerade unterrichte,

  • lese ich
  • programmiere ich
  • beschäftige ich mich mit Foto- und Videobearbeitung
  • spiele ich ab und zu Tennis
  • unterstütze ich Aktivitäten bei der Kolpingfamilie Igersheim
  • chille ich einfach nur

Inge Friedrich

Inge Friedrich

Mein bisheriger Berufsweg:

  • Ausbildung zu Krankenschwester
  • Praktische Tätigkeiten auf einer chirurg. Wachstation, in der Gynäkologie und Urologie
  • Weiterbildung zur Praxisanleiterin
  • Diverse Weiter- und Fortbildungen
  • Weiterbildung zur Lehrerin für Pflegeberufe in Heidelberg

Warum ich im Caritas-Bildungszentrum arbeite:
Weil ich hier mitwirken kann, dass die Vernetzung von Theorie und Praxis in den drei Ausbildungsgängen an unserer Berufsfachschule möglichst optimal ist.

Wenn ich nicht Lehrer für Pflegeberufe geworden wäre,
würde ich an anderer Stelle im sozialen Bereich arbeiten.
 
Wenn ich gerade nicht unterrichte,

  • findet man mich im Garten,
  • singe ich im Chor,
  • beschäftige ich mich mit dem geschichtlichen Hintergrund meiner Umgebung,
  • bin ich für meine Heimat- Kirchengemeinde unterwegs,
  • beschäftige ich mich als ausgebildete Märchenerzählerin mit einem interessanten Märchen,
  • bin ich mit meiner Familie unterwegs.

Susanne Berg

kjzoom

Mein bisheriger Berufsweg:

  • 09/2007 bis 07/2009: Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation beim Deutschen Roten Kreuz Kreisverband Bad Mergentheim e.V.
  • 07/2009 bis 11/2009: Angestellte als Kauffrau für Bürokommunikation Abteilung Qualitätsmanagement, Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Bad Mergentheim e.V.
  • seit Dezember 2009: Sekretärin im Caritas-Bildungszentrum

Warum ich im Caritas-Bildungszentrum arbeite:
Sehr vielseitige und abwechslungsreiche Tätigkeit

Wenn ich nicht Kauffrau für Bürokommunikation geworden wäre,
dann wäre ich Reiseverkehrskauffrau geworden oder hätte einige Zeit im Ausland verbracht und dann abgewartet was kommt.

Wenn ich nicht gerade im Sekretariat bin,
verbringe ich die Zeit mit meiner Familie / meinen Freunden. Ich lese gerne, gehe auf Reisen oder besuche Konzerte / Festivals und genieße das Leben.

Stefan Bier

Bier, Stefanzoom

Mein bisheriger Berufsweg:
Ausbildung zum Krankenpfleger, Berufspraxis im In- und Ausland in zahlreichen Fachgebieten, Studium der Pflegepädagogik

Warum ich im Caritas-Bildungszentrum arbeite:
Spannende und interessante Arbeit im Umgang mit zumeist jungen Erwachsenen. Abwechslungsreich und fordernd für eine gute, qualitativ wertige Ausbildung.

Wenn ich nicht Lehrer für Pflegeberufe geworden wäre,
dann wäre ich Gärtner geworden.

Wenn ich nicht gerade unterrichte,
fotografiere ich semi-professionell die große und kleine Natur und Landschaft, die mich gerade umgibt, engagiere ich mich als Ortsvorsteher für meinen Heimatort, trainiere ich eine Männersportgruppe und bin ich Vereinsvorsitzender.

Simone Dell

ökzoom

Mein bisheriger Berufsweg:

  • Ausbildung zur Krankenschwester am Kreiskrankenhaus Tauberbischofsheim
  • Arbeit als Krankenschwester an der Chirurgischen Klinik / Kinderchirurgie der Uniklinik Heidelberg
  • Studium der Pflegepädagogik an der FH in Ludwigshafen
  • Arbeit als Pflegepädagogin an der Krankenpflegeschule der Uniklinik in Würzburg
  • Seit 2010 Lehrerin am Caritas-Bildungszentrum

Warum ich im Caritas-Bildungszentrum arbeite:
Weil ich das Angebot der integrativen Pflegeausbildung als zukunftsorientiert empfinde und mir das Arbeiten mit den Schülern aus allen drei Pflegebereichen große Freude bereitet.

Wenn ich nicht Lehrerin für Pflegeberufe geworden wäre,
dann wäre ich vielleicht Grundschullehrerin geworden oder weiterhin als Krankenschwester tätig.

Wenn ich nicht gerade unterrichte,

  • genieße ich das Familienleben mit unserer kleinen Tochter
  • gehe ich gerne wandern und Skifahren in den Bergen
  • genieße ich es, in unserem Garten in der Hängematte zu lesen

Nadine Asum

ökzoom

Mein bisheriger Berufsweg:

    • Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin
    • praktische Tätigkeiten im ambulanten Pflegedienst und auf einer psychosomatischen Station
    • Studium der Pflegepädagogik (B.A.)

Warum ich im Caritas-Bildungszentrum arbeite:
Da die Arbeit sehr abwechslungsreich ist und es mir sehr viel Freude bereitet, die Auszubildenden über einen bestimmten Zeitraum zu begleiten und sie auf den Pflegeberuf vorzubereiten.

Wenn ich nicht Lehrerin für Pflegeberufe geworden wäre,
würde ich vermutlich weiterhin als Gesundheits- und Krankenpflegerin arbeiten und hätte mich als Praxisanleiterin weitergebildet, um auf diese Art und Weise mit den Auszubildenden zu arbeiten.

Wenn ich nicht gerade unterrichte,
bin ich entweder beim Sport, bei zahlreichen Proben, Auftritten oder Vorstandsitzungen des Musikvereines oder relaxe auf meinem Sofa.

Ruth Herrmann

ökzoom

Mein bisheriger Berufsweg:

    • Ausbildung zur Krankenschwester
    • Fachkrankenschwester für Intensivmedizin und Anästhesie
    • Lehrerin für Pflegeberufe
    • Hospiz- und Trauerbegleiterin

Warum ich im Caritas-Bildungszentrum arbeite:
Weil ich die Vielfalt des Schulalltages (Schüler, Unterrichtssituationen und Kollegen) schätze und jeden Tag als Herausforderung sehe.

Wenn ich nicht Lehrerin für Pflegeberufe geworden wäre,
würde ich immer noch auf einer Intensivstation arbeiten oder hätte Eventmanagement studiert.

Wenn ich nicht gerade unterrichte,
genieße ich die Tage, denn: „Unser Leben ist wie eine Hand voll Schnee in der Sommersonne.“ (aus Arabien)

Jörg Schloßmacher

lkzoom

Mein bisheriger Berufsweg:
In der Kombination Fachkrankenpfleger für Intensivpflege und Anästhesie / Lehrer für Pflegeberufe überwiegend als Dozent und Seminarleiter an Fachweiterbildungsstätten für Intensivpflege und Anästhesie an verschiedenen Krankenhäusern und Kliniken tätig, auch in Verbindung mit Teilzeitstellen in der Intensivpflege.

Warum ich im Caritas-Bildungszentrum arbeite:
Weil es meiner Profession entspricht.

Wenn ich nicht Lehrer für Pflegeberufe geworden wäre,
dann hätte ich mich auf einen anderen sozial und pädagogisch geprägten Bereich bezogen.

Wenn ich nicht gerade unterrichte,
mache ich Qi Gong, fahre Rad, schwimme, wandere, lese ich belletristische Literatur (insbesondere aus dem 18. und 19. Jahrhundert), interessiere ich mich für (buddhistische) Philosophie und Psychologie, koche ich mediterranes Essen, arbeite ich im Garten oder unternehme Städtetrips.

 

Mit uns zum Pfleger

Liebe Bewerberin, lieber Bewerber,

Sie haben Interesse an einer Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger, Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger oder Altenpfleger? Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung! Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie zusammengestellt. Gerne können Sie sich auch in einem persönlichen Gespräch von unserem Angebot überzeugen. Sprechen Sie uns jederzeit an, wenn Sie Fragen haben.

Gesundheits- und Krankenpfleger

Gesetzliche Voraussetzungen

  • ein mittlerer Schulabschluss oder eine gleichwertige Qualifikation
  • ein Hauptschulabschluss und eine abgeschlossene Ausbildung als Pflegehelfer oder ein Hauptschulabschluss und eine abgeschlossene zweijährige Ausbildung
  • ein Nachweis über die gesundheitliche Eignung durch ein ärztliches Attest

Ausbildungsvergütung

Aktuelle Ausbildungsvergütung nach AVR (Stand 2015):

  • 1. Ausbildungsjahr: 975,69 Euro
  • 2. Ausbildungsjahr: 1.037,07 Euro
  • 3. Ausbildungsjahr: 1.138,38 Euro

    Ihre Bewerbung

    • Bewerbungsanschreiben
    • Lebenslauf (tabellarisch)
    • Beglaubigtes aktuelles Schul- bzw. Abschlusszeugnis
    • Beblaubigte Geburtsurkunde bzw. Heiratsurkunde (oder beglaubigte Kopie Personalausweis)
    • Ärztliches Zeugnis nach Vorlage
    • Polizeiliches Führungszeugnis
    • Nachweis über eventuelle Praktika und Berufsausbildungen
    • bei Minderjährigen eine Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten

    Sonstiges

    Wir vermieten Apartments im Wohnheim und bieten Dir Verpflegung in der Cafeteria an. Die Dienstkleidung und die Lehrmittel stellen wir kostenlos zur Verfügung.

    Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger

    Gesetzliche Voraussetzungen

    • ein mittlerer Schulabschluss oder eine gleichwertige Qualifikation
    • ein Hauptschulabschluss und eine abgeschlossene Ausbildung als Pflegehelfer oder ein Hauptschulabschluss und eine abgeschlossene zweijährige Ausbildung
    • ein Nachweis über die gesundheitliche Eignung durch ein ärztliches Attest

    Ausbildungsvergütung

    Aktuelle Ausbildungsvergütung nach AVR (Stand 2015):

    • 1. Ausbildungsjahr: 975,69 Euro
    • 2. Ausbildungsjahr: 1.037,07 Euro
    • 3. Ausbildungsjahr: 1.138,38 Euro

    Ihre Bewerbung

    • Bewerbungsanschreiben
    • Lebenslauf (tabellarisch)
    • Beglaubigtes aktuelles Schul- bzw. Abschlusszeugnis
    • Beblaubigte Geburtsurkunde bzw. Heiratsurkunde (oder beglaubigte Kopie Personalausweis)
    • Ärztliches Zeugnis nach Vorlage
    • Polizeiliches Führungszeugnis
    • Nachweis über eventuelle Praktika und Berufsausbildungen
    • bei Minderjährigen eine Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten

    Sonstiges

    Wir vermieten Apartments im Wohnheim und bieten Dir Verpflegung in der Cafeteria an. Die Dienstkleidung und die Lehrmittel stellen wir kostenlos zur Verfügung.

    Altenpfleger

    Gesetzliche Voraussetzungen

    • ein mittlerer Schulabschluss oder eine gleichwertige Qualifikation
    • ein Hauptschulabschluss und eine abgeschlossene Ausbildung als Pflegehelfer oder ein Hauptschulabschluss und eine abgeschlossene zweijährige Ausbildung
    • ein Nachweis über die gesundheitliche Eignung durch ein ärztliches Attest

    Ausbildungsvergütung

    Die Höhe der Ausbildungsvergütung richtet sich nach den individuellen Bestimmungen der jeweiligen Senioreneinrichtung.

    Ihre Bewerbung

    in den Heimen, theoretische Ausbildung an der Berufsfachschule für Pflegeberufe

     
     
     
     
    30