Zur Unternehmensseite

03.12.2021

MS-Tag am 11. Dezember online

MS-Tag am 11. Dezember online

AUSGEBUCHT! KEINE ANMELDUNG MEHR MÖGLICH! Der MS-Tag im Caritas-Krankenhaus findet in diesem Jahr erstmals online statt. Am Samstag, 11. Dezember, informieren Neurologen von 10 bis 13 Uhr über wichtige Entwicklungen im Bereich der MS-Therapie und stehen im Chat für Fragen zur Verfügung. Themen sind u.a. MS und COVID sowie MS und Familienplanung.

„Die Corona-Pandemie hat Menschen mit chronischen Erkrankungen wie der MS besonders verunsichert“, erläutert Privatdozent Dr. Mathias Buttmann, Chefarzt der Klinik für Neurologie im Caritas-Krankenhaus. „Sind Menschen mit MS besonders gefährdet? Sollen sich die Betroffenen impfen lassen? Welcher Impfstoff ist geeignet? Gibt es möglicherweise Wechselwirkungen zwischen der Impfung und MS-Medikamenten? Diese und weitere Fragen beschäftigen zurzeit viele Menschen mit MS.“ In seinem Vortrag wird der Facharzt für Neurologie und Spezialist für die Behandlung von MS auf die Fragen eingehen. In seinem zweiten Vortrag stellt PD Dr. Buttmann außerdem die neuesten Entwicklungen im Bereich der medikamentösen MS-Therapie vor. „Hier gibt es einige neue Entwicklungen, die es einzuordnen gilt.“

MS und Kinderwunsch
Weiteres Schwerpunktthema des MS-Tages ist MS und Familienplanung. „MS tritt erstmals gerade bei jüngeren Menschen zwischen dem 20. und 40. Lebensjahr auf, also dann wenn Paare an Kinder und Familienplanung denken“, so Dr. Birte Elias. Die Hamburger Fachärztin für Neurologie begleitet und betreut seit Jahren Paare mit Kinderwunsch, bei denen ein oder auch beide Partner von MS betroffen sind. Sie informiert über mögliche Risiken und erläutert, was vor, während und nach einer Schwangerschaft zu beachten ist.

Fatigue, Depression, Blasenstörung bei MS
Im Anschluss geht Dr. Waldemar Kafke, Facharzt für Neurologie und Oberarzt im Caritas-Krankenhaus Bad Mergentheim, in seinem Vortrag auf „Unsichtbare Symptome der MS“ ein. Denn neben den äußerlich sichtbaren Krankheitszeichen, wie z.B. Bewegungseinschränkungen, machen Menschen mit MS häufig weitere Beeinträchtigungen zu schaffen. Dazu gehören vor allem die chronische Erschöpfung, die sog. „Fatigue“, aber auch kognitive Einbußen und Depressionen. Auch Blasenstörungen gehören zu diesen unsichtbaren Symptomen. Dr. Kafke erläutert, welche Symptome auftreten können und welche Therapiemöglichkeiten es gibt. Ein eigenes Zeitfenster ist – wie immer beim Bad Mergentheimer MS-Tag – für die Fragen der Teilnehmenden reserviert. Die Neurologen beantworten dabei die Fragen aus dem Chat.

AUSGEBUCHT! KEINE ANMELDUNG MEHR MÖGLICH!
Um am MS-Tag am 11.12.2021 teilnehmen zu können, senden Sie bitte bis spätestens 10.12.2021, 12 Uhr, eine E-Mail an: veranstaltung@ckbm.de. Der Anmeldelink für die Online-Konferenz wird dann am Vortag der Veranstaltung verschickt. Die Teilnahme ist kostenlos.

Das Programm im Überblick:
10:00 Uhr Begrüßung (PD Dr. Mathias Buttmann, Caritas-Krankenhaus)
10:05 Uhr Grußwort AMSEL (Adam Michel, Vorstandsvorsitzender AMSEL
10:10 Uhr Neues zur medikamentösen Therapie der MS (PD Dr. Mathias Buttmann)
10:40 Uhr MS und Familienplanung (Dr. Birte Elias, Hamburg)
11:10 Uhr Unsichtbare Symptome der MS (Dr. Waldemar Kafke, Caritas-Krankenhaus)
11:40 Uhr Pause
11:50 Uhr MS und COVID (PD Dr. Mathias Buttmann)
12:20 Uhr Fragerunde: Ask the Expert (Dr. Waldemar Kafke und PD Dr. Mathias Buttmann)
12.55 Uhr Zusammenfassung und Verabschiedung


 
 

Diese Website verwendet Cookies.
Diese Webseite nutzt neben notwendigen auch nicht notwendige Cookies externer Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Nutzungsverhalten zu sammeln. Personenbezogene Daten werden von uns nicht erhoben und bedürfen, wie z. B. bei der Nutzung von Kontaktformularen, Ihrer expliziten Zustimmung. Sie können dem Einsatz der nicht notwendigen Cookies mit dem Klick auf die Schaltfläche „alle Cookies akzeptieren“ zustimmen oder sich per Klick auf „alle Cookies ablehnen“ dagegen entscheiden. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. Dort können Sie ebenfalls Ihre hier getroffenen Einstellungen unter dem Link „Cookie-Einstellungen“ jederzeit aufrufen und Cookies auch nachträglich abwählen. Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig und für die Nutzung der Webseite nicht notwendig.