Zur Unternehmensseite

20.05.2021

Besuche im Caritas-Krankenhaus eingeschränkt möglich

Besuche im Caritas-Krankenhaus eingeschränkt möglich

Im Caritas-Krankenhaus sind ab Freitag, 21. Mai wieder Besuche bei den Patientinnen und Patienten erlaubt. Allerdings gelten für Besucher weiterhin strenge Auflagen.

Jeder Patient kann pro Tag nur einen Besucher empfangen. Die Dauer des Besuchs ist auf maximal eine Stunde begrenzt (1-1-1-Besucherregel). „Angesichts der kontinuierlich niedrigen 7-Tage-Inzidenz im Main-Tauber-Kreis und der Vorgaben der neuen Landesverordnung lassen wir nun wieder Besuche bei uns im Haus zu. Wir wissen, wie wichtig der Besuch von nahestehenden Menschen für unsere Patientinnen und Patienten ist und gehen deshalb diesen vorsichtigen Schritt der Öffnung“, erläutert der Ärztliche Direktor des Caritas-Krankenhauses Dr. Ulrich Schlembach. „Allerdings gelten für Besucher weiterhin strenge Auflagen, denn wir wollen das bisher Erreichte nicht gefährden und unsere Patienten und Mitarbeitenden nach wie vor so gut wie möglich vor Neuansteckungen mit dem Corona-Virus schützen.“

Besuche sind im Caritas-Krankenhaus täglich von 13 bis 19 Uhr möglich, letzter Einlass ist um 18:30 Uhr. Der Besucher muss mindestens 14 Jahre alt sein. Jeder Besucher muss sich am Eingang ausweisen und wird registriert. Dies dient dazu, die Kontakte nachverfolgen zu können, falls es doch zu einer Infektion kommen sollte. Jeder Besucher muss zugleich in einem Fragebogen Angaben zu Kontakten mit Corona-Infizierten und zu möglichen Krankheitsanzeichen machen. Personen mit grippeähnlichen Symptomen dürfen das Krankenhaus nicht betreten.

Außerdem müssen Besucher im Caritas-Krankenhaus eine der folgenden drei Voraussetzungen erfüllen:
1. Geimpft: Der Besucher ist vollständig geimpft. Das heißt, die letzte für den kompletten Impfschutz erforderliche Impfung liegt mindestens 14 Tage zurück. (In der Regel sind das zwei Impfungen, beim Impfstoff von Johnson & Johnson reicht eine Impfung. Auch für Genesene reicht der Nachweis einer Impfung). Als Nachweis gilt der Impfpass.
2. Genesen: Besuch ist auch für Personen erlaubt, die von einer Corona-Infektion genesen sind. Hier gilt als Nachweis ein ärztliches Attest oder eine Bescheinigung mit dem positiven PCR-Testergebnis, das mindestens 4 Wochen alt ist. Achtung: Nach dem Ablauf von sechs Monaten verfällt der Status als Genesene*r! Ab diesem Zeitpunkt benötigt man entweder ein negatives Testergebnis von einer offiziellen Teststelle (nicht älter als 48 Stunden) oder den Nachweis der Corona-Impfung (mind. 14 Tage alt) in Verbindung mit dem genannten Genesenennachweis.
3. Getestet: Der Zugang ist außerdem mit einem negativen Antigen-Schnelltest von einer offiziellen Teststelle zulässig. Das Testergebnis darf dabei nicht älter als 48 Stunden sein. (In Ausnahmefällen ist von Montag bis Freitag zwischen 13 und 15 Uhr ein Antigen-Schnelltest in der Teststelle im Caritas-Krankenhaus möglich).

Besuche bei Patienten der COVID-19 Stationen sind nach wie vor nicht erlaubt. Während des gesamten Aufenthalts im Caritas-Krankenhaus sind Besucher außerdem verpflichtet, eine FFP-2-Maske ohne Ventil zu tragen und einen Abstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einzuhalten.

„Diese Auflagen sind Vorsichtsmaßnahmen und dienen dem Schutz unserer Patienten sowie unserer Mitarbeitenden vor einer Infektion mit dem Corona-Virus“, betont Dr. Schlembach. „Wir setzen hier auf das Verständnis aller Besucherinnen und Besucher, auch wenn es eventuell am Eingang zu Wartezeiten kommen sollte.“ In vielen Bereichen, wie etwa im Einzelhandel oder beim Besuch von Restaurants seien diese Auflagen inzwischen Standard. „Wir bitten die Besucher daher darum, ihre Dokumente möglichst schon beim Betreten des Krankenhauses bereitzuhalten.“

Ausnahmen von dieser Besuchsregelung etwa bei der Begleitung von Palliativpatienten sind wie bisher in Rücksprache mit dem zuständigen Chefarzt der Abteilung möglich.

Begleitung während der Geburt
Männer dürfen ihre Partnerin weiterhin zur Geburt ins Caritas-Krankenhaus begleiten. Auch Besuche auf der geburtshilflichen Station sind nach den oben genannten Vorgaben möglich. Für die Geburtshilfe im Caritas-Krankenhaus gelten während der Corona-Pandemie besondere Regeln. Diese haben wir unter Häufige Fragen zu Schwangerschaft und Geburt in Corona-Zeiten zusammengestellt.

Diese Website verwendet Cookies.
Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Nutzungsverhalten zu sammeln. Personenbezogene Daten werden von uns nicht erhoben und bedürfen, wie z. B. bei der Nutzung von Kontaktformularen, Ihrer expliziten Zustimmung. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig und für die Nutzung der Webseite nicht notwendig.