Zur Unternehmensseite

15.12.2020

Vorsichtsmaßnahme zum Schutz der Patienten und Mitarbeitenden

Für Besuche im Caritas-Krankenhaus gilt eine 1-1-1-Regelung

Für Besuche im Caritas-Krankenhaus gilt eine 1-1-1-Regelung

Patientinnen und Patienten im Caritas-Krankenhaus Bad Mergentheim können unter strengen Auflagen besucht werden. Pro Patient ist nur ein Besucher pro Tag für maximal eine Stunde erlaubt (1-1-1-Besucherregel). Diese Person muss festgelegt Bis auf weiteres ist im Caritas-Krankenhaus nur ein vorher festgelegter Besucher pro Patient zugelassen, die Angehörigen müssen sich also absprechen und sich auf eine Besuchsperson einigen. Dieser Besucher muss sich im Eingangsbereich ausweisen und einen Fragebogen ausfüllen. Dieser Fragebogen zum Ausdrucken hinterlegt. Besucher, die zu einer Risikogruppe gehören oder grippeähnliche Symptome zeigen, müssen auf den Besuch verzichten. Besuchszeit ist täglich von 14 bis 19 Uhr, letzter Einlass 18:30 Uhr.

Diese Maßnahme dient dem Schutz der Patienten sowie der Mitarbeitenden vor einer Infektion mit dem Corona-Virus. Die Regelungen gelten für unverzichtbare Begleitpersonen und Bescuherinnen und Besucher.

FFP2-Maske ist Pflicht
Die Begleitperson und Besucherinnen und Besucher müssen sich beim Betreten des Krankenhauses registrieren lassen und einen Fragebogen ausfüllen. Bei Anzeichen einer Erkältung oder Kontakt zu SARS-CoV-2 positiven Personen wird der Zutritt untersagt. Dies gilt auch für Begleiter einer Schwangeren bei der Geburt. Zum Selbstschutz, aber auch zum Schutz des medizinischen Personals sowie der Patienten müssen alle Begleitpersonen im Krankenhaus eine FFP2-Maske ohne Ventil tragen und einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einhalten.

Ambulante Termine bleiben bestehen
Patinetinnen und Patienten können nach wie vor dringende ambulanten Termine im Caritas-Krankenhaus wahrnehmen. Dabei müssen auch die Patienten eine FFP2-Maske tragen. Falls die Patienten oder Begleitpersonen keine FFP2-Maske dabeihaben, können sie eine FFP2-Maske für den Preis von 4.- € am Eingang kaufen. Von dieser Summe gehen zwei Euro als Spende an den Förderverein des Caritas-Krankenhauses.

Tests auf Corona-Infektion
Patienten mit einem geplanten stationären Eingriff werden nur mit einem negativen PCR-Test aufgenommen. Notfallpatienten erhalten einen Antigenschnell-Test und werden bis zum Vorliegen des PCR-Testergebnisses auf der Isolierstation behandelt. Auch allen Mitarbeitenden werden Schnelltest und regelmäßige Reihenuntersuchungen angeboten.

Begleitung bei der Geburt
Eine besondere Situation ist die Aufnahme von Schwangeren während der Geburt. Der Partner der Schwangeren darf während der Geburt mit in den Kreißsaal kommen, wenn er keine Erkältungsanzeichen hat und auch nicht mit positiv getesteten Personen Kontakt hatte. Dies muss er schriftlich bestätigen. Auch er muss eine FFP2-Maske tragen. Die Schwangere und ihre Begleitperson werden im Kreißsaal außerdem mittels Schnelltest auf SARS-CoV-2 getestet. Nach der Geburt darf der Partner so lange im Kreißsaal bleiben, bis die Mutter auf die geburtshilfliche Station verlegt wird.

Diese Website verwendet Cookies.
Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Nutzungsverhalten zu sammeln. Personenbezogene Daten werden von uns nicht erhoben und bedürfen, wie z. B. bei der Nutzung von Kontaktformularen, Ihrer expliziten Zustimmung. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig und für die Nutzung der Webseite nicht notwendig.