BBT-Gruppe
 
 
 
 
 
Zur Startseite
Herzlich Willkommen
Team & Kontakt
Unsere Leistungen
Bewerberinfos
Fachinfos

Bei uns steht der ganze Mensch im Mittelpunkt

Neurologiezoom

Wir heißen Sie auf der Internetseite der Klinik für Neurologie des Caritas-Krankenhauses Bad Mergentheim herzlich willkommen. Die Klinik für Neurologie bietet das gesamte Spektrum diagnostischer und therapeutischer Verfahren der modernen Neurologie an. Als interdisziplinäres Fach arbeiten wir eng mit den anderen Kliniken unseres Hauses sowie mit der Universitätsklinik Würzburg zusammen. Neben der stationären Patientenversorgung bieten wir auch eine ambulante Sprechstunde an. Für unsere Patienten mit akutem Schlaganfall betreiben wir die einzige zertifizierte Schlaganfallstation (Stroke Unit) in der Region.

Unser Ziel ist die ambulante und stationäre Behandlung von Patienten mit neurologischen Erkrankungen auf höchstem Niveau und zugleich möchten wir, dass Sie sich als Mensch mit ihren Sorgen und Bedürfnissen wahrgenommen fühlen.

Die Informationen auf den folgenden Seiten sollen sowohl Patienten, Besuchern als auch Interessierten helfen, sich in unserer Klinik zurechtzufinden. Bei Fragen können Sie gerne Kontakt mit uns aufnehmen.

Unsere Klinik ist als Regionale Stroke Unit zertifiziert nach den Kriterien der Stiftung Deutsche Schlaganfall-
Hilfe und der Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft.

Logo Stroke Unitzoom

Unsere Klinik ist als MS-Schwerpunktzentrum ausgezeichnet nach den Kriterien der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG).

Siegel MS-Schwerpunktzentrum
 

Daten und Fakten

    Die neurologische Klinik hat 37 Betten, davon sechs Betten auf der zertifizierten regionalen Schlaganfalleinheit (Stroke Unit) und zwei Betten auf der interdisziplinären konservativen Intensivstation. Wir behandeln pro Jahr circa 1700 Patienten stationär und mehr als 1000 ambulant. Die neurologische Klinik beteiligt sich im Rahmen ihrer Aufgaben als Akademisches Lehrkrankenhaus an der Ausbildung von Medizinstudierenden der Universität Würzburg.

Sie wollen ambulant zu uns kommen

Als Privatpatient können Sie direkt mit unserer Chefarzt-Ambulanz einen Termin vereinbaren.

Als gesetzlich versicherter Patient benötigen Sie, um ambulant von uns gesehen zu werden, eine Überweisung von Ihrem niedergelassenen Neurologen / Neurochirurgen / Psychiater. In diesem Fall können Sie direkt einen Termin mit unserer Ambulanz vereinbaren.

Für Ihren Besuch in der Ambulanz bringen Sie bitte folgende Unterlagen mit: 

  • Versicherungskarte
  • Überweisungsschein eines niedergelassenen Neurologen / Neurochirurgen / Psychiaters (gilt nur für gesetzlich Krankenversicherte)
  • Alle relevanten Vorbefunde
  • CT- und MRT-Aufnahmen vorzugsweise auf CD-ROM
  • Liste Ihrer Medikamente
  • eventuell eine Liste mit ihren Fragen

Sie möchten stationär zu uns kommen

Wenn Ihr Hausarzt, Ihr niedergelassener Neurologe oder der Arzt in unserer Ambulanz einen stationären Aufenthalt für notwendig erachtet, dann kommen Sie bitte zum vereinbarten Termin mit Ihrem Einweisungsschein zur stationären Aufnahme. Dort werden Ihre persönlichen Daten notiert. Außerdem wird man Ihnen den Behandlungsvertrag vorlegen, der die vertraglichen Beziehungen zwischen Ihnen und dem Krankenhaus regelt. Gleichzeitig werden Sie auf unsere Wahlleistungen hingewiesen, die Sie zusätzlich buchen können, für die Sie aber gegebenenfalls eine gesonderte Rechnung vom Krankenhaus bekommen.

Bitte beachten Sie, dass nicht immer sofort - aufgrund unserer internen organisatorischen Anforderungen als Notfallversorger - ein Zimmer für Sie bereitsteht. Gegebenenfalls müssen Sie eine Wartezeit in Kauf nehmen.

Sie haben ein akutes Problem / Notfall

Falls Sie ein akutes Problem haben, wenden Sie sich bitte nicht an die Ambulanz, sondern nehmen Sie  die Notfallversorgung in Anspruch. Je nachdem wie akut Ihr Problem ist,  verständigen Sie entweder den kassenärztlichen Notdienst oder direkt den Notarzt. Dieser wird Sie in unser Zentrum für Notaufnahme bringen, das auch immer Anlaufpunkt sein sollte, wenn sich Ihr Gesundheitszustand dramatisch verschlechtert. Bei Verdacht auf einen Schlaganfall rufen Sie bitte immer die Notrufnummer 112 an.

 

Wir sind für Sie da

Service-Telefon: 07931-58-3458

Chefarzt

Buttmann, Mathias

Chefarzt Klinik für Neurologie
Facharzt für Neurologie

Tel: 07931-583401
Fax: 07931-583490
mathias.buttmann@ckbm.de

Sekretariat:
Sieglinde Eckert
Tel: 07931 58-3401
Fax: 07931 58-3490
neurologie@ckbm.de

Oberärzte

Holzapfel, Rüdiger

Oberarzt
Facharzt für Neurologie und Psychiatrie, Geriatrie

Tel: 07931 58-3458
Fax:07931 58-3490
ruediger.holzapfel@ckbm.de

Schweigert, Barbara

Oberärztin
Fachärztin für Neurologie

Tel: 07931 58-3458
Fax:07931 58-3490
barbara.schweigert@ckbm.de

Kafke, Waldemar

Funktionsoberarzt
Facharzt für Neurologie
Abteilung: Neurologie

Tel: 07931 58-3458
Fax:07931 58-3490
waldemar.kafke@ckbm.de

Palliativmedizin in Zusammenarbeit mit der Medizinischen Klinik 2:

Trost, Elisabeth

Oberärztin
Fachärztin für Neurologie und Psychiatrie, Spezielle Schmerztherapie, Palliativmedizin

Tel: 07931 58-3458
Fax:07931 58-3490
elisabeth.trost@ckbm.de

Assistenzärzte

Stationsleitung

Hansen, Christian

Leitung Station D3

Tel: 07931 58-3450
christian.hansen@ckbm.de

Ambulanz

Ambulanzteamzoom

Chefarztambulanz

Tel: 07931 58-3401
Fax:07931 58-3490
neurologie@ckbm.de

Allgemeine Sprechstunde
nach Voranmeldung unter Service-Telefon: 07931-58-3458 (Überweisung von einem Facharzt für Neurologie oder Nervenheilkunde, Neurochirurgie oder Psychiatrie erforderlich)

 

Leistungen und Schwerpunkte

Schlaganfallmedizin

In Deutschland erleiden jedes Jahr circa 250.000 Menschen einen Schlaganfall. Häufig sind bleibende Behinderungen und Pflegebedürftigkeit die Folge. Bei einem Schlaganfall ist schnelles Handeln angezeigt, das akute Auftreten neurologischer Reiz- oder Ausfallerscheinungen ist immer ein Notfall. In diesem Fall sollte unmittelbar der Rettungsdienst alarmiert werden, der über unser Zentrum für Notaufnahme für eine rasche Aufnahme auf unsere Schlaganfallstation sorgt. Hier werden rund um die Uhr die entsprechenden diagnostischen und therapeutischen Standards zur Behandlung des akuten Schlaganfalls durchgeführt. Eine wesentliche Stärke der Schlaganfallstation liegt auch darin, dass die Patienten hier so früh wie möglich mit den Rehabilitationsmaßnahmen beginnen. Hierfür ist eine enge Zusammenarbeit mit Physiotherapeuten, Logopäden und Ergotherapeuten gewährleistet.

Multiple Sklerose

Die Multiple Sklerose (MS) ist die häufigste neuroimmunologische Erkrankung. Die Diagnose MS führt häufig zu Veränderungen im Leben der Betroffenen. Unsere Klinik versteht sich als Kompetenzzentrum für die Diagnostik und Therapie der MS und anderer neuroimmunologischer Erkrankungen. Wir geben Rat und Empfehlungen über die verschiedensten Aspekte der Erkrankungen, Sicherung der Diagnose, Beratung zur medikamentösen Behandlung, Einleitung und Überwachung immunmodulatorischer Therapien, Informationen über neue wissenschaftliche Entwicklungen sowie Planung und Durchführung symptomatischer Therapiemaßnahmen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, im Rahmen von klinischen Studien neue Behandlungsmöglichkeiten der MS zu erhalten.Wir sind ein MS-Schwerpunktzentrum der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG). Der Chefarzt der Klinik ist seit vielen Jahren Mitglied im Ärztlichen Beirat des DMSG-Bundesverbands.

MS-Tag 2016 am 12. November

Einige positive Botschaften hatten die Neurologen beim MS-Tag am 12. November 2016 für die mehr als 250 Besucher im Caritas-Krankenhaus. Sowohl bei der Therapie der schubförmigen MS wie bei der Therapie der progredienten MS machen neue Medikamnete und Wirkstoffe Hoffnung, den Fortgang der Krankheit aufzuhalten und die Symptome zu mildern. Ganz offen wurde das Tabu-Thema „Störungen der Blasen-, Darm- und Sexualfunktion bei MS“ angesprochen. Hier finden Sie einen ausführlichen Bericht zum MS-Tag 2016.

Morbus Parkinson

Die Parkinsonerkrankung ist eine langsam fortschreitende neurologische Erkrankung. Durch einen Mangel an Dopamin kommt es zu den typischen Symptomen der Parkinsonerkrankung mit Bewegungsverarmung, Zittern und instabiler Körperhaltung. Wir sind in der Lage, die Parkinsonerkrankung gegenüber anderen Bewegungsstörungen abzugrenzen und nutzen hierfür auch moderne nuklearmedizinische Diagnoseverfahren, wie die am Haus verfügbare SPECT-Technik oder in Zusammenarbeit mit der Universität Würzburg PET-Untersuchungen. Darüber hinaus bieten wir neben der klassischen medikamentösen Einstellung der Parkinsonerkrankung auch eine Versorgung mit Apomorphin- oder Dopaminpumpen an. Mit der Universität Würzburg besteht eine enge Zusammenarbeit auch im Hinblick auf die sogenannte tiefe Hirnstimulation (Implantation eines Hirnschrittmachers).

Bewegungsstörungen und Botox-Ambulanz

Die Behandlung mit Botulinumtoxin hat in den letzten Jahren in der klinischen Neurologie eine erhebliche Bedeutung erlangt. Wir bieten diese Behandlung für die meisten neurologischen Krankheitsbilder hochspezialisiert an. In unserer Ambulanz für die Anwendung von Botulinumtoxin werden Spastiken nach Schlaganfall oder bei Dystonien wie Blepharospasmus, Hemispasmus facialis und muskulärer Schiefhals behandelt. Darüber hinaus besitzen wir auch Kompetenz für die Behandlung der Hyperhidrosis (übermäßiges Schwitzen) . In Zusammenarbeit mit der urologischen Klinik wenden wir Botulinumtoxin bei Blasenstörungen an.

Dementielle Erkrankungen

Demenzerkrankungen stellen im höheren Lebensalter eine zunehmende Problematik dar. Bei rascher Entwicklung von Gedächtnis- und Merkfähigkeitsstörungen sollte eine Abklärung auf neurologischem Fachgebiet erfolgen. Wir sehen unsere Aufgabe vor allem in der Diagnose von Demenzursachen sowie der Graduierung von kognitiven Störungen. Insbesondere zur Planung von Behandlungsmöglichkeiten ist eine exakte Diagnose von besonderer Wichtigkeit.

Polyneuropathie und Muskelerkrankungen

Die Polyneuropathie ist eine Erkrankung des peripheren Nervensystems. Polyneuropathie bedeutet, dass viele Nerven geschädigt sind und die Reizweiterleitung nur noch eingeschränkt funktioniert. Dies führt zu Missempfindungen und Taubheit in erster Linie an den Beinen. Im weiteren Verlauf kann es zu Schwierigkeiten mit unsicherem Gang und unsicherem Stehen kommen. Später nimmt die Muskelkraft ab und die Muskulatur schwindet. Die Ursachen von Polyneuropathie sind vielfältig. Einige dieser Ursachen sind gut behandelbar, so dass zunächst eine exakte und fachkompetente Diagnose im Vordergrund steht. Diese wird bei uns mit elektrophysiologischen Methoden und Ultraschalltechnologie durchgeführt.Diese Techniken werden zusammen mit kernspintomographischen Methoden und ggf.kleinen Gewebeproben auch angewandt, um Erkrankungen der Muskulatur korrekt zu diagnostizieren und wenn möglich eine geeignete Behandlung einzuleiten.

 

Mit uns zum Facharzt für Neurologie

Liebe Bewerberin, lieber Bewerber,

auf Ihrem Weg zur Fachärztin / zum Facharzt für Neurologie möchten wir Sie gern ein Stück begleiten. Hierzu haben wir Ihnen hier alle wichtigen Informationen für Ihre Weiterbildung zusammengestellt. Gerne können Sie sich auch in einem persönlichen Gespräch an uns wenden.

Weiterbildungsermächtigung

Der Chefarzt der Klinik für Neurologie besitzt die volle Weiterbildungsermächtigung für das Fach Neurologie (48 Monate). Es besteht die Ausführungsberechtigung für zerebrovaskulären Ultraschall nach den Richtlinien der DEGUM sowie für EMG und evozierte Potentiale nach den Richtlinien der DGKN.

Ausbildungscurriculum Weiterbildungsassistenten

Wir bieten unseren Assistenzärzten ein strukturiertes Ausbildungskonzept im Fach Neurologie an. Dies beinhaltet zwei Jahre Tätigkeit auf der neurologischen Akutstation inklusive Ausbildung in der zerebrovaskulären Doppler- und Duplexsonographie, ein Jahr Tätigkeit auf der neurologischen Allgemeinstation sowie ein Jahr Tätigkeit in der Ambulanz / Funktionsdiagnostik. Hier besteht die Möglichkeit, sechs Monate EMG- und EP-Untersuchungen zu erlernen.

Bezüglich des psychiatrischen Weiterbildungsjahres besteht eine enge Kooperation mit der 2016 in einen attraktiven Neubau umgezogenen, großen psychiatrischen Klinik des Krankenhauses Tauberbischofsheim.

Bei Interesse kann in der neuroimmunologischen Spezialambulanz zum Erwerb vertiefter Kenntnisse  mitgearbeitet werden.

Die neurologische Klinik ist mit allen diagnostischen Verfahren ausgestattet, neben modernen neurophysiologischen Messplätzen und zwei High-end Ultraschallgeräten besitzen wir auch einen Messplatz für optische Kohärenztomographie (Heidelberg Spectralis)

Unsere Leistungen

Im Zentrum unserer Personalarbeit steht der Mitarbeiterlebenszyklus. Dabei nehmen die Kompetenzen unserer Mitarbeiter einen hohen Stellenwert ein. Neben internen Fort- und Weiterbildungsangeboten sowie trägerübergreifenden Angeboten bieten wir Ihnen auch die Möglichkeit zur Arbeitsfreistellung und Kostenübernahme von externen Fortbildungen im Rahmen einer Fortbildungsvereinbarung, damit wir Ihre beruflichen Ziele gemeinsam erreichen. Neben vielen weiteren Maßnahmen sei ferner die Optimierung unserer Arbeitszeitmodelle genannt sowie unser Arbeitskreis für Betriebliches Gesundheitsmanagement, der Gesundheitsförderungsmaßnahmen koordiniert und anbietet. Auch die Kleinkindbetreuung ist in unmittelbarer Nähe zum Arbeitsplatz durch die Kindertagesstätte „Krabbelwiese Kunterbunt“ möglich.

PJ'ler, Famulanten und Hospitanten

Sie sind bei uns herzlich willkommen. Wir würden uns freuen, Sie in unserem Haus begrüßen zu dürfen. Weiterführende Informationen finden Sie hier.

Arbeitszeit

In unserem Haus werden die AVR (Richtlinien für Arbeitsverträge in den Einrichtungen des Deutschen Caritasverbandes) angewandt. Im Ärztlichen Dienst lehnen sich die AVR an den TV-Ärzte / VKA an. Für Sie bedeutet dies insbesondere:

  • 40 Stunden / Woche bei Vollzeitbeschäftigung
  • 30 Tage Jahresurlaubsanspruch
  • Fünf zusätzliche Tage pro Jahr Arbeitsfreistellung zur Fort- und Weiterbildung inklusive individuellem Fortbildungsbudget
  • Arbeitsfreistellung für die kirchliche Eheschließung sowie Teilnahme an Exerzitien
  • Arbeitsfreistellung für die Taufe, Erstkommunion, Firmung und entsprechende religiöse Feiern eines Kindes des Mitarbeiters

Vergütung

Vergütung und Tariferhöhungen in Anlehnung an den TV-Ärzte / VKA

Kontakt

Für Ihre fachlichen Fragen steht Ihnen unser Chefarzt gerne persönlich zur Verfügung.

Buttmann, Mathias

Chefarzt Klinik für Neurologie
Facharzt für Neurologie

Tel: 07931-583401
Fax: 07931-583490
mathias.buttmann@ckbm.de

Sekretariat:
Sieglinde Eckert
Tel: 07931 58-3401
Fax: 07931 58-3490
neurologie@ckbm.de

Sie möchten sich bewerben oder haben allgemeine Fragen zum Bewerbungsprozess? Gerne können Sie sich auch per E-Mail bewerben: bewerbung@ckbm.de

Was Sie sonst noch wissen sollten

Die große Kreisstadt Bad Mergentheim liegt mit circa 23.000 Einwohnern landschaftlich reizvoll zwischen Heilbronn und Würzburg im Main-Tauber-Kreis. Als Gesundheitsstadt genießt Bad Mergentheim internationales Ansehen. Derzeit sind rund 3.500 Beschäftigte im Gesundheitssektor tätig. Zudem bieten sechs unterschiedlich ausgerichtete Gewerbegebiete genügend Platz für Unternehmen. Die Stadt liegt im Wirtschaftsraum Heilbronn-Franken, der zu den stärksten in ganz Deutschland zählt. Drei der fünf Landkreise dieser Region gehören zu den Top 20 bundesweit. Alleine im Main-Tauber-Kreis sind 24 Weltmarktführer zu Hause, daher wird der Wirtschaftsraum auch „Die Region der Weltmarktführer“ genannt. Die Bildungsmöglichkeiten sind für eine Stadt dieser Größenordnung beachtlich. Das Angebot reicht von Krippenplätzen über Grundschulen bis zum dualen Studium. Zusammenfassend machen die erstklassigen Bildungs- und Ausbildungsmöglichkeiten, spannende Freizeitaktivitäten und nicht zuletzt die herrliche Lage Bad Mergentheim zu einem idealen Wohnort für Familien mit Kindern. Mehr Informationen finden Sie unter www.bad-mergentheim.de

Einen Überblick über die zur Zeit zu besetzenden Stellen erhalten Sie in der Stellenbörse.

 

Von Arzt zu Arzt

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

im engen Austausch mit Ihnen möchten wir den uns anvertrauten Patienten eine optimale diagnostische und therapeutische Versorgung ermöglichen.

Benötigen Sie Informationen oder haben Sie Fragen zur Behandlung Ihres Patienten?

Rufen Sie uns an: 07931-58-3458. 

Unser Leistungsspektrum

Schlaganfall

Neben der Akutversorgung des Schlaganfalls bieten wir auch jederzeit Unterstützung bei der Erhebung des zerebrovaskulären Risikoprofils an:

  •  Farbkodierte Duplexsonographie der hirnversorgenden Gefäße
  •  CT/MRT-Angiographie extra/intrakraniell

Multiple Sklerose (MS) und neuroimmunologische Erkrankungen

  • Behandlung des akuten MS Schubs mit Plasmaaustauschverfahren
  • Immuntherapie der MS mit monoklonalen Antikörpern (Alemtuzumab, Daclizumab, Natalizumab, Ocrelizumab, Rituximab, Tocilizumab)
  • Studienzentrum für verschiedene Phase-III-Studien (für nähere Informationen: Studienkoordinator Herbert Gründel Tel. 07931-58-2130)
  • Patientenschulung für Immuntherapien
  • Optische Kohärenztomographie (OCT)
  • Spastikbehandlung mit Botox/Lioresalpumpe

Parkinson und Bewegungsstörungen

  • Differentialdiagnose in Zusammenarbeit mit der Nuklearmedizin
  • Implantation von Duodopa- und Apomorphinpumpen
  • Parkinsonkomplexbehandlung
  • Dystoniebehandlung mit Botulinumtoxin

Demenz

  • Demenzabklärung in Zusammenarbeit mit der Nuklearmedizin
  • Liquordiagnostik
  • Kognitive Leistungstests

Neuromuskuläre Erkrankungen

  • gesamtes Spektrum der klinischen Neurophysiologie
  • Muskel- und Nerv-Ultraschlall
  • Muskelbiopsie
  • Nervenbiopsien in Zusammenarbeit mit der Neurologischen Universitätsklinik Würzburg 

Geriatische Komplexbehandlung/Geriatrische Frührehabilitation

Weitere Informationen

Fortbildungen für Ärzte

Die Fortbildungsveranstaltungen finden Sie hier.

Medizinische Leitlinien und Behandlungsstandards

Unsere Therapie orientiert sich an medizinischen Leitlinien der Fachgesellschaften zu den einzelnen Krankheitsbildern. Dabei handelt es sich um systematisch entwickelte Entscheidungshilfen für Ärzte und Patienten zur angemessenen Vorgehensweise bei speziellen Erkrankungen.

Jede Therapie ist aber auf der Grundlage individueller Entscheidungen und im Einvernehmen mit dem informierten Patienten durchzuführen. Das schließt die Möglichkeit bewusster und begründeter Abweichungen von den in diesen Leitlinien beschriebenen Wegen ein. Diesem Standard kommen wir mit unserer fachlichen Kompetenz und der interdisziplinären Beratung nach.